Scones

Jlcst | Dreamstime.com

Scones

Scones

Schon der Gedanke an frische Scones lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Scones sind ein absolutes Muss in der englischen Küche: Kein Cream Tea ohne Scones, Clotted Cream und Orangenmarmelade! Cream Tea, die schönste Stunde des Tages für viele Briten, ist der Inbegriff dessen, was wir als „Very British“ empfinden, und wird in jeder Karikatur als Ausdruck des britischen Wesens verwendet. Neben dem obligatorischen Tee mit Milch – auch so eine Eigenheit der Inselbewohner – wird dazu eben auch eine Portion Scones gereicht.

Anders als das Gebäck, das es zum Beispiel in Deutschland zum traditionellen „Kaffee und Kuchen“ gibt, ist das britische Äquivalent jedoch nicht süß. In der Regel sind die Gebäckteile, die wohl ursprünglich aus Schottland stammen und damals eher Pfannkuchen ähnelten, weitgehend neutral. Bevor es Backpulver gab, wurden sie ganz schlicht aus wenigen Zutaten zusammengerührt und in der Pfanne zubereitet.


Hier können Sie diverse Artikel zum Thema "Scones" online kaufen:

Heir finden Sie auch einen British Shop in Ihrer Nähe »

Heute findet man Scones in jedem British Shop, auch hier in Deutschland, und sie ähneln eher kleinen Brötchen als Kuchen, unterscheiden sich aber durch ihre besondere, trockene Konsistenz von diesen. Die verdanken sie der Zugabe von Eiern und süßer Sahne und der Tatsache, dass diese Zutaten nicht wild verschlagen, sondern vorsichtig untergehoben werden. Diese Besonderheit sorgt dann dafür, dass die Scones recht saugfähig sind, was sie zur perfekten Grundlage für den Tea-Genuss mit Orangenmarmelade und Clotted Cream macht. Bestellt man in seinem England-Urlaub Scones, unterscheidet man dann in der Regel zwischen „plain scones“ – also Scones ohne Früchten – und „fruit scones“ – also Scones mit Rosinen. Letztere sind in der Regel ein bisschen süßer und daher bei vielen Festland-Europäern beliebter.

Selbstgebackene Scones, frisch serviert, sind die Besten!

Wie sich die perfekten Scones zubereiten lassen, darüber streiten sich die Experten auf der Insel genauso wie die Großbritannien-Fans in Deutschland. Jeder kennt ein anderes Rezept und die meisten schwören, dass ihres das einzig Wahre wäre. Doch es ist bei den Scones wie bei allen anderen Gerichten auch: Es ist alles Geschmackssache. Für den Anfang können Sie sich an einer Fertigbachmischung für Scones probieren. Die können Sie bei uns ganz einfach bestellen.

Einfach Eier und Milch hinzugeben und dann mit Clotted Cream, die Sie hier ebenfalls bestellen können, und Marmelade servieren. Wenn Sie dazu keine selbst hergestellte Orangenmarmelade anbieten wollen, können Sie original englische Orangenmarmelade auch hier bestellen. Aber Vorsicht: Das fruchtig-herbe Vergnügen ist gewöhnungsbedürftig! Alternativ verwenden Sie Erdbeermarmelade.

Wenn Sie sich selbst an den Scones versuchen wollen, stehen Ihnen zahlreiche Koch- und Backbücher mit ihrem Rat zur Seite.

Scones in vielen Variationen selber backen

Aus diesen vielen Rezept-Variationen haben wir eines für Sie herausgesucht, dass Sie sofort nachbacken können – und das sicher gelingt. Planen Sie etwa eine halbe Stunde für die Vorbereitungen und dann 15 Minuten Backzeit ein. Noch ofenwarm und mit frischer Clotted Cream oder einfach mit Butter serviert, sind Scones am besten.

Für 12 Portionen Scones nach traditionellem Rezept brauchen Sie:

  • 500 g Mehl
  • 1 Pk. Backpulver
  • 40 g Zucker
  • Prise Salz
  • 2 Eier (Kl. M)
  • 120 g Butter, sehr weich
  • 250 g Vollmilchjoghurt
  • 1 Eigelb

Vermengen Sie nun in einer großen Schüssel zunächst Mehl, Backpulver, Zucker, Eier und Salz und bringen Sie dann die Butter in weichen Flöckchen und den Vollmilchjoghurt (eine Variation, um die Konsistenz etwas luftiger zu gestalten) mit dem Knethacken oder von Hand unter. Dabei ist Vorsicht geboten: Bearbeiten Sie den Teig nicht zu lange, sonst werden die Scones recht zäh und verlieren ihre Luftigkeit.

Nun wird der Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ca. 2,5 cm dick ausgerollt. Mit einem Glas mit einem Durchmesser von etwa 7 cm lassen sich nun kreisrunde Plätzchen ausstechen, die Sie auf dem Backbleck verteilen. Verrühren Sie dann das Eigelb mit einem Esslöffel Wasser und bestreichen Sie die Scones mit der Flüssigkeit, bevor Sie sie in den Ofen schieben. Dort backen sie bei 190 Grad (Umluft 170 Grad) etwa 15 Minuten lang, bevor Sie sie kurz abkühlen lassen und servieren.

Alternatives Rezept für leckere Scones

Bei der Verfeinerung Ihrer Scones sind Ihrer Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Wer sich seine Scones etwas weniger trocken wünscht, wandelt das Rezept leicht ab und verwendet dann:

  • 400g Mehl
  • 100g Zucker
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 gestrichenen Teelöffel Salz
  • 175g weiche Butter
  • 250 ml Buttermilch
  • etwas Buttermilch zum Bestreichen der Scones

Die Zubereitung unterscheidet sich nicht von der oben beschriebenen: Alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten, Teig ausrollen, Plätzchen ausstechen und auf dem Backblech mit Buttermilch bestreichen. Allerdings empfiehlt es sich hier, die Scones in einem Muffin-Backblech mit vorgestanzten Vertiefungen zu backen. Der Teig ist nun doch recht flüssig und auf einem normalen Blech verlieren die Scones zu schnell ihre Form.

Wenn Sie Ihre Gäste mit Ihren selbstgebackenen Kreationen richtig beeindrucken wollen, bereiten Sie Mini-Scones zu, kleine Häppchen, die Sie mit den unterschiedlichsten Zutaten verfeinern. Während einige Gebäckstücke „plain“ (also ohne alles) bleiben, geben Sie zu anderen Rosinen, Schokolade, Zimt oder Lavendel hinzu. Dabei sind Ihrer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Das sorgt für Abwechslung bei der Tea Time und für Entzücken bei Ihren Gästen.

Wir wünschen Ihnen nun ganz viel Spaß beim Backen – und anschließend natürlich einen guten Appetit. Lassen Sie sich Ihre Scones schmecken.

Scones aus England - das britische Teegebäck!

Scones sind die Klassiker des britischen Teegebäcks, und tatsächlich sind sie so vielseitig, dass ein Scone immer passt – oder eigentlich mehrere, denn in der Einzahl gibt es sie gar nicht. Mit Clotted Cream, Konfitüre, Honig oder Butter passen sie hervorragend zu dem etwas stärkeren schwarzen Tee, der in Großbritannien gern am Nachmittag serviert wird. In Irland werden Scones auch herzhafter genossen, hier ist der Teig mit Kartoffelmehl vermengt. Übrigens waren Scones früher einmal ganz einfach herzustellende Pfannkuchen. Inzwischen ist auch dieses Gebäck natürlich über die Jahrzehnte hinweg immer weiter verfeinert und ergänzt worden. Mittlerweile gibt es viele verschiedene Geschmacksrichtungen, zum Beispiel auch mit Früchten oder Nüssen. Uns schmecken sie immer noch am besten ganz klassisch britisch mit Clotted Cream und Bitter Orange Marmalade. Aber vielleicht bevorzugen Sie die herzhafte irische Variante? Oder mögen die Scones mit Nüssen so gern? Sie finden sie bestimmt hier auf unserer British Plattform.

Scones aus England - die britische Spezialität!

Die typischen britischen Scones haben ihren Ursprung in Schottland, haben jedoch ihren Siegeszug über die gesamte britische Insel angetreten. Das leckere Gebäck gibt es sowohl in süßer als auch pikanter Form und wird liebend gerne zum nachmittäglichen Tee serviert. Die kleinen Leckereien erinnern in ihrer Form ein wenig an Muffins und werden sowohl als Dessert mit Marmelade oder Schokolade, als auch als herzhafter Snack mit Cheddar-Käse genossen. Interessantes Detail am Rande: Vor der Erfindung von Backpulver und Self Raising Flour gab es die Scones in ihrer heutigen Form noch gar nicht. Damals wurden sie noch wie Pfannkuchen in der Pfanne herausgebraten. Scones gibt es in einem English Shop zwar fertig zu kaufen, am besten schmecken sie aber selbst gemacht und frisch aus dem Ofen. Wer wenig Zeit zum Backen hat, kann auf die bereits fertig vorbereiteten Backmischungen, zum Beispiel von Green's, zurückgreifen.

Scones aus England - das Muss zum britischen Fünf-Uhr-Tee

Scones sind aus dem britischen Alltag nicht mehr wegzudenken. Als DAS Teegebäck schlechthin werden Sie in hunderttausenden Haushalten als Dessert nach dem Mittagessen oder zum Tee serviert. Das flaumige Gebäck aus Mürbteig stammt ursprünglich aus Schottland, verbreitete sich jedoch rasch über die gesamte britische Insel. Auf den ersten Blick erinnert die Form der kleinen Leckerei an Muffins. Früher war dem allerdings nicht so, denn die Scones haben ihre heute charakteristische Form erst seit der Erfindung des Backpulvers. Zuvor waren sie flach und wurden wie Pfannkuchen in der Pfanne gebraten. Die Scones werden in Großbritannien sowohl süß als auch pikant genossen und haben daher den Ruf, dass sie immer und überall munden. Butter, Clotted Cream, Fruchtaufstriche, Nüsse und Honig machen die Scones wunderbar süß und perfekt zum klassischen schwarzen Tee, Käse, Speck und Schinken verwandeln das feine Mürbteig-Gebäck in einen nahrhaften Snack für zwischendurch. Um die Scones noch pikanter zu machen, wird der Mürbteig vor allem in Irland mit Kartoffeln angereichert.

Scones aus England - das klassische Teegebäck!

Scones, ein klassisches britisches Teegebäck, gehören zu einer gelungenen Tea Time einfach dazu. Es ist nicht schwierig, leckere Scones frisch selbst zu backen. Rezepte dafür finden Sie in den zahllosen Rezeptbüchern auf unseren English & Irish Tea-Seiten. Oder wenn Sie ganz auf Nummer sicher gehen möchten, suchen Sie sich einfach eine der Backmischungen für Scones (zum Beispiel von Green's oder Aunt Bessie's) aus. Damit schaffen Sie es, innerhalb von einer halben Stunde frische Scones zum Tee zu backen. Ihre Gäste werden begeistert sein. Ganz stilecht servieren Sie dazu Konfitüre und Clotted Cream. Aber auch mit Butter, Konfitüre oder Honig schmecken die noch warmen Scones ganz wunderbar. Informieren Sie sich über das Angebot, das wir Ihnen auf unseren English & Irish Tea-Seiten vorstellen.

Scones aus Cornwall - Tradition, die man schmeckt!

Das Teegebäck ist auf Irland sehr beliebt. Bestrichen mit Honig, Clotted Cream, Butter oder Konfitüre, ist es eine fantastische Grundlage zum Teegenuss. Während die originalen Scones in der Pfanne zubereitet wurden und ein pfannenkuchenartiges Gebäck waren, gibt es heute viele Geschmacksrichtungen und Variationen. Die ursprünglich englischen Scones sind weniger herzhaft als die Irischen und werden aus Weizenmehl und Backpulver zubereitet. Auf der Grünen Insel werden die Scones aus Cornwall gerne aus Kartoffelbrei oder Kartoffelmehl hergestellt. Möglich sind auch Varianten mit Orangenkonfitüre oder Nüssen. Wer sie neutraler und mit weniger Geschmack möchte, streicht leckere, irische Butter auf das Gebäck. Probieren Sie es gerne aus und überzeugen Sie sich vom hervorragenden Geschmack.



Besucher-Kommentare über "Scones"

Gesamtbewertung:

0

(0 Bewertungen)

0%

0%

0%

0%

0%

Ersten Kommentar verfassen...

Verfasse als erste Person eine Rezension zu diesem Beitrag und inspiriere andere dazu, ebenfalls ein Statement dazu abzugeben - so gestaltest du unsere dynamische Website lebendig!

Kommentar schreiben...

Du möchtest selbst einen Kommentar über deine Erfahrungen oder den Inhalt dieses Artikels schreiben? Kein Thema - ohne Anmeldung und ohne Angaben von persönlichen Daten, kannst du hier deinen eigenen Kommentar abgeben:

Kommentar schreiben »


Großbritannien Lexikon

Großbritannien Lexikon

Großbritannien Lexikon

Von Afternoon Tea und Brexit bis hin zu YMCA und Zoo - In unserem Großbritannien-Lexikon erfahren Sie alles über England, Schottland und Wales und bekommen einen...

Englisch lernen

Englisch lernen

Englisch lernen

Englisch lernen leicht gemacht: Die englische Sprache umgibt uns täglich. Das macht es nahezu natürlich, sie zu erlernen. Nutzen Sie jede Gelegenheit dazu. Wir...

Heute in Großbritannien

Heute in Großbritannien

Heute in Großbritannien

Was an diesem Tag geschah - eEine Reise durch die Großbritannien Geschichte