9,3°C

73%

10 kmh

Home
Caerphilly Castle

Caerphilly Castle

Caerphilly Castle

Die umliegenden Seen sollten Caerphilly Castle uneinnehmbar machen.

Hat man in Wales häufig – nicht ohne Grund - das Gefühl, dass ein Castle dem anderen sehr gleicht, ist Caerphilly Castle in der Nähe von Cardiff eine sehr willkommene Abwechslung. Nicht nur ist die Burg wesentlich größer als die Burgen, die später von Edward I. als Ring um Snowdonia herum errichtet werden sollten, sie ist auch älter. Caerphilly Castle ist die größte Burg in Wales und – nach Windsor Castle – die zweitgrößte in Großbritannien. Mit ihren hohen, massiven Mauern, zahlreichen Türmen und Zinnen ist sie nicht nur eine eindrucksvolle Befestigungsanlage sondern zugleich auch ein beeindruckendes Statement. Unverrückbar sind diese Mauern mit der Erde verwachsen, auf der sie stehen – und das schon seit beinahe 900 Jahren. Lediglich der schiefe Südostturm zeigt ein kleines Zeichen von Schwäche.

Erbaut wurde Castell Caerffili, wie die Burg auf Walisisch heißt, zwischen 1268 und 1271. Damals stand Gilbert de Clare, der dritte Earl of Gloucester im Streit mit dem legendären walisischen Fürsten Llywelyn ap Gruffydd. Hier trafen zwei große Männer von etwa gleicher Stärke aufeinander. Gilbert trug nicht umsonst den Beinamen „the Red“: In die Geschichte sollte er als mächtiger, rothaariger Hüne eingehen, dessen eindrucksvolle Erscheinung von seiner Herkunft aus normannischem Adel unterstützt wurde. Ihm gegenüber stand Llywelyn ap Gruffydd, oft auch Llywelyn the Last genannt. Er war der letzte walisische Herrscher, der den Engländern die Stirn bot. In einem letzten verzweifelten Aufbäumen gelang es ihm, die zerstrittenen Königreiche von Wales zu vereinen und sich als ihr Anführer an die Spitze zu setzen.

Die Geschichte von Caerphilly Castle

Buchen Sie hier ein Hotel in Newport. Geben Sie dafür Newport in die folgende Suchmaske ein zusammen mit dem jeweiligen Reisezeitraum:

Booking.com

Zu jenem Zeitpunkt, als Gilbert de Clare Caerphilly Castle errichten ließ, befand sich Llywelyn auf dem Höhepunkt seiner Macht. Der Vertrag von Montgomery hatte ihm erst kurz zuvor zum Titel Fürst von Wales verholfen und er schien beinahe unangreifbar. In dem Streit zwischen Gilbert und Llywelyn ging es um die Treuepflicht eines walisischen Adligen. Beide beanspruchten diesen Adligen, der Ländereien in Glamorgan besaß, als ihnen verpflichtet und um seinen Standpunkt klar zu machen, ließ Gilbert de Clare Caerphilly Castle errichten.

Um zu verhindern, dass der Streit in Wales eskalierte, schickte König Heinrich III. einen Bischof, der die Burg übernehmen und so Kampfhandlungen verhindern sollte. Doch Gilbert the Red wäre seines Namens nicht würdig gewesen, wäre es ihm nicht gelungen, die Burg mit einem Trick zurückzuholen.

Für den Earl of Gloucester kann man es als Glücksfall betrachten, dass Heinrich kurz darauf starb. Sein Nachfolger, Edward I., bzw. seine Regenten hatten zunächst in England zu viel zu tun, um sich um Streitigkeiten in Wales zu kümmern. Etwa um diese Zeit muss die Auseinandersetzung zwischen Llywelyn und Gilbert aber eingeschlafen sein. Llywelyn hatte sich um Verräter in den eigenen Reihen zu kümmern – sein Bruder hatte 1274 versucht, ihn ermorden zu lassen – und schon bald machte er sich in Edward I. einen noch viel mächtigeren Feind. Edward wiederum begann kurz darauf mit dem Bau der Burgen, die sich als Ring um Snowdonia legen (Caernarfon Castle, Harlech Castle, Conwy Castle und Beaumaris Castle), und Caerphilly Castle in Südwales geriet in der großen Politik in Vergessenheit. Die de Clares lebten noch bis zum Ende des 14. Jahrhunderts in der Burg, verließen diese dann aber für eine modernere und komfortablere. Seither stand Caerphilly Castle leer.

Die Legende der grünen Lady von Caerphilly Castle

Im schiefen Südostturm von Caerphilly Castle soll es spuken.

Das heißt, so ganz stimmt das gar nicht, denn Besucher berichten immer wieder von einem Geist, der in der Burg umgehe. Die Green Lady von Caerphilly Castle sucht noch immer jenen Ort heim, an dem ihr Geliebter den Tod fand, in ewiger Trauer und ewiger Reue. In der Legende heißt es, die Green Lady sei die schöne französische Prinzessin Alice von Angouleme gewesen, die Ehefrau von Gilbert de Clare. Als eines Tages Gruffudd der Schöne, der Prinz von Brithdir, der Burg einen Besuch abstattete, verliebte sich Alice unsterblich in den schönen walisischen Prinzen. Sie begannen eine leidenschaftliche Affäre, die ein Geheimnis hätte bleiben können, hätte sich Gruffudd nicht einem Mönch anvertraut, der für Gilbert spionierte.

Entzürnt über den Verrat des Mönchs, erhängte Gruffudd ihn an einem Baum, der heute noch als „Monk’s Vale“ bekannt ist – und hing kurz darauf neben ihm, aufgeknüpft von den Männern des Burgherren. Als Alice, die von ihrem Ehemann nach Frankreich zurückgeschickt worden war, vom Tod ihres Liebsten erfuhr, fiel sie auf der Stelle tot um. Seither sucht ihr Geist Caerphilly Castle heim. Immer wieder berichten Besucher, sie hätten eine in reiche grüne Gewänder gehüllte Dame beobachtet, die durch die Gänge wandelt. Und immer wieder heißt es, der schiefe Turm an der Südostseite(dessen Neigung die des schiefen Turms von Pisa bei weitem übertrifft) würde nach Lavendelparfum duften – und das, obwohl es rings um Caerphilly Castle gar keinen wilden Lavendel gibt.

Weitere Sehenswürdigkeiten Caerphilly Castle

Caerphilly Castle ist nur eine etwa 20-minütige Fahrt von der walisischen Hauptstadt Cardiff entfernt. Hier besichtigen Sie eine weitere normannische Burg, Cardiff Castle, und das neugotische Herrenhaus, das eher an ein Märchenschloss erinnert als an eine Befestigungsanlage. Darüber hinaus lockt Cardiff mit kulturellen Höhepunkten, einer modernen Oper und vielen Bars, Clubs und Cafés, in denen Sie das Nachtleben genießen können.

Rings um Caerphilly Castle kommen aber auch jene auf ihre Kosten, die sich nach wilder, unberührter Natur sehnen. Der Brecon Beacons Nationalpark bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern und Radfahren zwischen sanften Hügeln und zuweilen recht schroffen Bergen. Hier scheint die Welt noch in Ordnung zu sein. Friedlich grasen hier die Kühe, aus deren Milch der berühmte Caerphilly Cheese gemacht wird, den Sie unbedingt probieren sollten. Daneben gibt es Überreste aus der Römerzeit, die einen Besuch lohnen: das Gelligaer Roman Fort und Caerleon sind das, was von einem einst engen Netz römischer Militärposten übrig geblieben ist.

Anreise Caerphilly Castle

Caerphilly Castle liegt 12 Kilometer nördlich von Cardiff und kann in knapp 20 Minuten mit dem Auto über die A470 und die A469 erreicht werden. Von Cardiff Queen Station aus fährt auch ein Bus nach Caerphilly, von wo aus Sie in wenigen Minuten zum Castle laufen können. Wenn Sie von Bristol aus anreisen, brauchen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln knapp 2 Stunden über Cardiff. Mit dem Auto beträgt die Fahrtzeit über die M4 und die Severn Bridge eine gute Stunde.

Auf England.de können Sie Hotels in Wales, Ferienhäuser in Wales, Ferienwohnungen in Wales und Hostels in Wales und Mietwagen für Wales buchen. Oder Sie buchen gleich Ihre komplette Wales-Rundreise.

Booking.com
 

Reiseberichte

Welche Orte sind besonders reizvoll? Inspirationen für die Urlaubsplanung lesen Sie in unseren Reiseberichten.

 

Englands Grafschaften

England bietet malerische Strände, vielfältige Landschaften, großzügige Naturparks und kulturelle Vielfalt.

 

Sehenswürdigkeiten

Von historischen Schlössern, Palästen und Gärten bis hin zu Parks, Museen, Kirchen - es gibt viel zu entdecken.

 

Englands Geschichte

Erfahren Sie mehr über Englands lebhafte Vergangenheit und seine bedeutsamen historischen Ereignisse.

 

Land & Leute

Lernen Sie Großbritannien mit allen seinen Besonderheiten und typischen Eigenheiten näher kennen.

 

Englische Sprache

Erfahren Sie Wissenswertes über die Landessprache Englands und seine regionalen Unterschiede.