16,3°C

76%

11 kmh

England.de und Grossbritannien.de
Cambridge

Cambridge

Cambridge

Die altehrwürdigen Gemäuer der Universität von Cambridge

Der Name Cambridge hat einen ganz besonderen Klang – er assoziiert altehrwürdige Gemäuer, Universitätsgebäude, die Kathedralen gleichen, große Geister und uralte Bücher.

Die Universität von Cambridge blickt auf eine mehr als 900-jährige Geschichte zurück und gilt als eine der angesehensten Universitäten der Welt: Keine andere Universität hat so viele Nobelpreisträger hervorgebracht wie diese. Doch das ist es nicht, was einen bei einem Besuch in Cambridge fasziniert. Für seinen großen Namen ist Cambridge ein wirklich kleines Städtchen, niedlich und von einem gemütlichen Charme.

Viele der Gebäude hier scheinen so alt zu sein wie die Zeit selbst – nicht zuletzt die hoch aufragenden Gebäude der Universität, die oftmals an die Hogwarts-Schule aus Harry Potter denken lassen. Doch sie stehen direkt neben modernen Gebäuden und alle zusammen erzählen sie die 2.000-jährige Geschichte der Stadt.

Cambridge war schon zur Bronzezeit besiedelt, doch erst die Römer gründeten die Stadt, die wir heute als Cambridge kennen. Ihren Namen verdankt sie heute dem River Cam, an dessen Ufer sie liegt, doch die Römer nannten sie Duroliponte. Unter sächsischer Herrschaft wurde Cambridge ein bedeutendes Handelszentrum und als 875 die Wikinger die Stadt übernahmen, verhalf dies der kleinen Stadt zu weiterem Wachstum. Wilhelm der Eroberer nahm das heutige Cambridge 1068 ein und errichtete ein Schloss auf dem Castle Hill. Die Universität vom Cambridge wurde 1209 gegründet, als Dozenten und Studenten Oxford verließen und sich in der Stadt am Cam niederließen.

Buchen Sie hier ein Hotel in Cambridge. Geben Sie dafür Cambridge in die folgende Suchmaske ein zusammen mit dem jeweiligen Reisezeitraum:

Booking.com

Ganz im Stil ihrer Zeit errichteten sie imposante gotische Gebäude, die einen Hinweis auf die Bedeutung der Universität für ihre Zeit geben und der Bildung etwas Erhabenes verleihen. Das beste Beispiel dafür ist das King’s College mit der King’s College Chapel, wohl das schönste und auch berühmteste Gebäude gotischer Architektur in Cambridge. In seiner 900-jährigen Geschichte vergrößerte sich die Universität von Cambridge auf 31 Colleges, die in verschiedenen prachtvollen Gebäuden überall in der Altstadt untergebracht sind. Besonders schön anzusehen ist der Great Court des Trinity Colleges. Hier lernten und wirkten Größen wie Sir Isaac Newton, Francis Bacon, Charles Rolls und Prinz Charles.

Wandelt man durch die Gänge und Höfe der Universität – wenigstens in den Bereichen, die Besuchern zugänglich sind – fällt es nicht schwer, sich vorzustellen, welche Menschen in den letzten 900 Jahren hier lebten, lernten und lehrten. Überall ist die Geschichte allgegenwärtig; überall meint man große Geister durch die uralten Gemäuer wandern zu sehen und in unserer lauten und hektischen Gegenwart wird Cambridge zu einer ruhigen Insel, auf der die Laptops und Handys, mit denen die Studenten auf dem Rasen sitzen, beinahe fremd anmuten.

Weitere Sehenswürdigkeiten Cambridge

Das Highlight vom Cambridge ist natürlich die Universität mit ihren 31 Colleges. Jedes College ist ein Zeuge seiner Entstehungszeit und jedes auf seine Art sehenswert. Neben dem beeindruckenden King’s College locken altehrwürdige Gebäude wie das prachtvolle Corpus Christi, das Gonville & Caius College, das Emmanuel College und das neo-klassizistische Downing College. Daneben finden Sie aber unter den Universitätsgebäuden auch einige postmoderne Gebäude, wie etwa die History Faculty und die Law Faculty. Darüber hinaus hat Cambridge alle Annehmlichkeiten einer Studentenstadt zu bieten – und so muss man Cambridge wohl nennen, schließlich sind von den 120.000 Einwohnern etwa 22.500 Studenten. Mehrere Museen und Theater würzen Ihren Besuch im mystischen England mit der richtigen Portion Kultur und geben einen guten Einblick in das studentische Leben von Cambridge.

Rings um das Universitätsstädtchen locken viele Parks und Gärten Besucher an und auch das Marktstädtchen Ely, die ehemalige Isle of Ely, haben Ausflüglern viel zu bieten.

Anreise Cambridge

Cambridge liegt in Ostengland, etwa 80 Kilometer nordöstlich von London in der Grafschaft Cambridgeshire. An der M11 gelegen ist Cambridge von London aus und aus dem Südosten Englands sehr gut zu erreichen. Aus dem Norden kommend gelangen Sie über die A1 bzw. M1 und die A14 nach Cambridge, das sehr gut ausgeschildert ist. Doch auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Anreise kein Problem: Von London Stansted Airport fahren regelmäßig Busse und Bahnen nach Cambridge und auch von London King’s Cross und London Liverpool Street aus gibt es eine schnelle Direktverbindung in die Universitätsstadt am Cam.

Auf England.de können Sie Hotels in England, Ferienhäuser in England, Ferienwohnungen in England und Hostels in England und Mietwagen für England buchen. Oder Sie buchen gleich Ihre komplette England-Rundreise.

Booking.com

England Regionen

England Regionen /

Englands regionale Vielfalt, Ferienhausurlaub in London, Cornwall oder an der Küste Englands

Englands Geschichte

Die Geschichte von England /

Die Geschichte von England ist eine Geschichte der Eroberungen und der Machtkämpfe. Hier finden Sie einen kurzen Überblick über die englische Geschichte.

Aktiv unterwegs in England

Aktiv unterwegs in England /

Immer beliebter wurde in den letzten Jahren in vielen europäischen Ländern der geführte Wanderurlaub mit einem erfahrenen Tour Guide.

Anreise England

Alles über die Anreise nach England /

Hier erfahren Sie alles über die Anreise nach England. Ob Sie mit dem Flugzeug, mit dem Auto oder mit dem Schiff anreisen: Hier finden Sie alles Wissenswerte.

England Reisetipps

Reisetipps für England - Surfen, Trekking, Städte Trips! /

Ob Ruhesuchender oder Individualurlauber, Städtetrip oder Natur pur erleben in England kommt jeder auf seine Kosten.

Sprachreisen England

Sprachreisen nach England: Do you speak English?  /

Sprachreisen nach England sind eine sehr gute Möglichkeit, Sprachkenntnisse zu vertiefen und Land und Leute so richtig kennenzulernen.