14,6°C

78%

12 kmh

England.de und Grossbritannien.de
Isle of Man TT

Isle of Man TT

Isle of Man TT - das größte und gefährlichste Motorradrennen der Welt

Seit über 100 Jahren zieht das Isle of Man TT Fans und Fahrer an, die die einzigartige Atmosphäre des Festivals erleben wollen. Es ist das ultimative Motorradrennen. Kein anderes Straßenrennen auf der ganzen Welt findet auf einer so anspruchsvollen Strecke statt, wie dem über 60 Kilometer langen Bergkurs mit seinen schier endlosen Kurven. Bei Geschwindigkeiten von weit über 300 km/h sind die Ansprüche an die Fahrer immens. Das erste Rennen der Tourist Trophy fand 1907 auf einer 25 Kilometer langen Strecke auf den öffentlichen Straßen der Insel statt. Im Jahr 1911 wurde sie zum Snaefell Mountain Course ausgebaut, der etwas über 60 Kilometer lang ist.

Die Isle of Man TT Rennen sind ein Spektakel wie kein anderes in der Welt des Motorradsports. Aber die Aufregung und Begeisterung, die durch die Veranstaltung hervorgerufen wird, trägt das ständige Gespenst von Verletzung und Tod auf der Strecke mit sich. Der Snaefell Mountain Course hat sich seit 1911 nicht wesentlich verändert. Die Fahrer müssen die 264 Kurven der Strecke nicht auf einer gepflegten Rennstrecke, sondern auf öffentlichen Straßen überwinden, die von Hecken, Bordsteinen, Laternenpfählen und Felswänden gesäumt sind.

Isle of Man TT - nichts für schwache Nerven

Was sich jedoch geändert hat, ist die Geschwindigkeit, mit der die Strecke befahren wird. Die Höchstgeschwindigkeit beim ersten IoM TT lag bei etwas über 65 km/h, und in diesem Jahr werden die Fahrer der Spitzenklasse alle die 300 km/h-Marke überschreiten. Das bedeutet, dass ein Kurs, der anfangs gefährlich war, von Jahr zu Jahr durch schnellere Maschinen immer riskanter wird. Drei Fahrer haben 2018 ihr Leben an der Strecke verloren und seit 1911 gab es über 250 Tote. Hauptsächlich starben Fahrer, aber auch eine Handvoll Rennbeamte und Menschen aus der Öffentlichkeit. Die Gefahr hindert Konkurrenten und Zehntausende von Zuschauern allerdings nicht daran, die Reise auf die Insel zu unternehmen. Die mythische Ehrfurcht als ultimative Bewährungsprobe für Können und Mut inspiriert.

Die TT-Strecke ist keine Spezialrennstrecke, sondern eine normale Straße, die eine Stunde vor dem Rennen gesperrt wird. Es gibt keine Geschwindigkeitsbegrenzung, auch nicht, wenn die Straße für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Während der zweiwöchigen Veranstaltung ist es eine Einbahnstraße, die es den Besuchern der Insel ermöglicht auf ihren Motorrädern TT-Fahrer zu spielen, wenn die Strecke nicht gerade für den Rennsport gesperrt ist. Sicher kann man auch Streckenabschnitte der Le Mans-Strecke oder Abschnitte von World Rallye Etappen fahren. Aber nicht unter den gleichen, grenzenlosen Bedingungen wie die Rennfahrer selbst.

Bei dem Rennen handelt es sich um ein Zeitfahrrennen, bei dem die Bikes im 10-Sekunden-Takt starten, also gegen die Uhr, nicht gegeneinander. Natürlich können über ein Rennen von bis zu sechs Runden die Startintervalle durchbrochen werden, sodass die Fahrer sich häufig auf dem anspruchsvollen Straßenkurs begegnen. Es gibt fünf große Klassen, Superbike, Senior, Superstock, Supersport und Leichtgewicht. Das Seniorenrennen ist das letzte des Wettbewerbs.

Das tödlichste Motorradrennen der Welt - Isle of Man TT

Kein Motorradrennen der Welt ist tödlicher - aber auch kein Rennen ist einzigartiger oder gefeierter. Der starke Kontrast zwischen der heutigen sicherheitsbesessenen Gesellschaft und der Gefahr des Isle of Man TT ist in der Tat das Wesen ihres Charmes - das Schauspiel der todesmutigen Geschwindigkeiten nur wenige Zentimeter von den Aussichtsplätzen entfernt ist für die Zuschauer faszinierend. Für die Rennfahrer bedeutet es, dass jedes Rennen das Letzte sein könnte und dieser Nervenkitzel verleiht ihm seinen legendären Status. Wie der erfahrene Rennfahrer Guy Martin in seinem Buch über das Rennen sagte: "Alles ist inzwischen so sauber und hygienisch, dass es nichts mehr gibt außer blutigem Computerunsinn, Gesundheits- und Sicherheitswahn. Wenn das Rennen absolut sicher wäre, würde ich es nicht tun."

Das Isle of Man TT ist der Mount Everest des Motorradrennsports - wer es absolviert hat, wird zu einer lebenden Legende. Menschen sind bereit, ihr Leben zu riskieren, um ein Teil des Spektakels zu sein. Das Isle of Man TT hat in den letzten Jahren immer mehr an Popularität gewonnen und immer mehr Fahrer fragen sich, ob sie das Zeug dazu haben, den legendären Kurs zu absolvieren. Viele Motorradfahrer möchten wissen, ob sie gut genug sind auf der Isle mitzufahren, oder ob das für immer unerreichbar bleiben wird. Wer sich den Traum erfüllen möchte, einmal dabei zu sein, bekommt vielleicht sogar die Chance dazu.

Der Schlüssel zum Isle of Man TT - der Manx Grand Prix

Nach über einem Jahrhundert des Rennsports hat die Isle of Man ihren legendären Status entwickelt. Da so viele Motorradfahrer diesem Reiz nicht widerstehen können, hat die Manx-Regierung längst eine Möglichkeit für Amateur-Rennfahrer geschaffen, um dort zu fahren und die ersten Schritte in die "Big League" der großen Rennen zu machen. Der Schlüssel ist eigentlich ein weniger bekanntes Rennen, das jedes Jahr auf der gleichen Strecke stattfindet, nur später im Jahr - der Manx Grand Prix.

Man könnte es die "lokale Version" der TT-Rennen nennen - das gleiche Rennen, aber ausgerichtet auf Amateurfahrer und Privatteams und mit einer viel entspannteren Einstellung. Dieses Rennen zieht vor allem die Einheimische von der Insel und dem Rest Großbritanniens an. Der Manx GP wurde als Tor für höheren Rennsport, nicht nur für die TT-Rennen, konzipiert und war das Sprungbrett für viele Rennfahrer, die dort fuhren und dann sogar professionelle Straßenrennlaufkarriere machten. Die Teilnahme am Manx Grand Prix ist viel leichter möglich als beim IoM-TT. Neueinsteiger des Manx Grand Prix müssen farbige Trikots über dem Leder tragen und haben mehr Training und niedrigere Qualifikationszeiten, aber sie erhalten das Privileg, auf dem gleichen legendären Kurs zu fahren. Eine starke Leistung qualifiziert für höheren Klassen, das ist der erste Schritt zur Teilnahme beim großen Rennen.

Computerspiel - Ride on the Edge

Bereits im April 2016 gaben die Regierung der Insel und die Organisatoren des Rennens bekannt, dass sie offiziell eine Partnerschaft mit Bigben eingehen werden, um bei der Entwicklung des Multiplattform-Titels zu helfen. Die französischen Entwickler sagten, dass das Spiel für eine Veröffentlichung im Jahr 2017 bereit war, mussten aber schnell feststellen, dass es wirklich schwierig und zeitaufwendig ist, über 60 Kilometer eines detaillierten Kurses herzustellen, die unglaublich schnell wiedergegeben werden müssen. So wurde, wie es gelegentlich der Fall ist, das Veröffentlichungsdatum des Spiels verschoben, bis es die Entwickler genau richtig machen konnten. Inzwischen wurde das Spiel veröffentlicht.

Booking.com

Englands Geschichte

Die Geschichte von England /

Die Geschichte von England ist eine Geschichte der Eroberungen und der Machtkämpfe. Hier finden Sie einen kurzen Überblick über die englische Geschichte.

Sprachreisen England

Sprachreisen nach England: Do you speak English?  /

Sprachreisen nach England sind eine sehr gute Möglichkeit, Sprachkenntnisse zu vertiefen und Land und Leute so richtig kennenzulernen.

England Reisetipps

Reisetipps für England - Surfen, Trekking, Städte Trips! /

Ob Ruhesuchender oder Individualurlauber, Städtetrip oder Natur pur erleben in England kommt jeder auf seine Kosten.

England Regionen

England Regionen /

Englands regionale Vielfalt, Ferienhausurlaub in London, Cornwall oder an der Küste Englands

Aktiv unterwegs in England

Aktiv unterwegs in England /

Immer beliebter wurde in den letzten Jahren in vielen europäischen Ländern der geführte Wanderurlaub mit einem erfahrenen Tour Guide.

Anreise England

Alles über die Anreise nach England /

Hier erfahren Sie alles über die Anreise nach England. Ob Sie mit dem Flugzeug, mit dem Auto oder mit dem Schiff anreisen: Hier finden Sie alles Wissenswerte.