Lyle's Golden Syrup

Bhofack2 | Dreamstime.com

Lyle's Golden Syrup

Lyle's Golden Syrup - Süßes aus Großbritannien!

Lyle's Golden Syrup verdankt seine Existenz der Findigkeit von Charles Eastick, einem Chemiker, der bei Abram Lyle & Sons arbeitete. Die Firma stellte Zucker aus Zuckerrohr her, und dabei entstand als Nebenprodukt ein Sirup, der bis dahin einfach entsorgt wurde. 1883 aber fand Eastick eine Möglichkeit, diesen Sirup zu verfeinern, so dass er aufbewahrt und zum Süßen beim Backen und Kochen verwendet werden konnte. Dies war die Geburtsstunde von Lyle's Golden Syrup, der zwei Jahre später in den Handel gelang.

Inzwischen wird Lyle's Golden Syrup nicht mehr allein aus der Molasse hergestellt, die bei der Verarbeitung von weißem Zucker entsteht. Das Verfahren ist etwas komplizierter, garantiert aber, dass der Sirup lange haltbar ist und flüssig bleibt, ohne das Risiko, mit der Zeit auszukristallisieren. Was geblieben ist, sind die hervorragenden Eigenschaften von Lyle's Syrup – und die überaus dekorativen Dosen mit dem schlafenden Löwen darauf. Sehen und probieren Sie selbst – es lohnt sich!


Hier können Sie diverse Artikel zum Thema "Lyle's Golden Syrup" online kaufen:

Heir finden Sie auch einen British Shop in Ihrer Nähe »

Lyle's Golden Syrup - so süß ist Großbritannien

Dickflüssig, bernsteinfarben, herrlich süß und reichhaltig im Geschmack ist er, der Lyle's Golden Syrup. Er gehört sicher zu den natürlichsten Süßungsmitteln, die fürs Kochen und Backen auf dem Lebensmittelmarkt zu finden sind. Der Lieblingssirup der Inselnation kommt in einer Vielzahl traditioneller Rezepte zum Einsatz: Er steht in britischen Kochbüchern in der Zutatenliste für buttrige Flapjacks (Energieriegel aus Haferflocken), Marinaden für Fisch und Fleisch oder Smoothies. Und damit ist das Einsatzgebiet des süßen Goldes noch lange nicht umfassend beschrieben. Von morgens bis abends kann man sich von Lyle's Golden Syrup köstlich durch den Tag begleiten lassen.

Zum Frühstück versüßt er den Porridge, mittags verfeinert er das Dressing für den Lunch-Salat, nachmittags verleiht er dem Gebäck für den Fünf-Uhr-Tee ein rundes Aroma und abends glasiert er Gemüse. Und zwischendurch? Schmeckt der eingedickte Saft aus Zuckerrüben als Brotaufstrich auf Brot. Er ist damit in etwa mit dem in Deutschland bekannten „Grafschafter Goldsaft“ vergleichbar. Aber eben nicht ganz. Denn Lyle's Golden Syrup ist einfach einzigartig und darf deshalb auch in unserem Shop nicht fehlen.

Eine süße Legende wird geboren - Lyle's Golden Syrup

Seine Erfindung verdanken wir dem Chemiker Charles Eastick. Ende des 19. Jahrhunderts war er für Abram Lyle & Sons tätig, eine Firma, die sich auf die Herstellung von Zucker aus Zuckerohr spezialisiert hatte. Bei der Raffination fiel als Nebenprodukt brauner Sirup oder Molasse an. Diese war jedoch so bitter, dass sie sich nur billigst verkaufen ließ – als Schweinefutter. Eastick war aber überzeugt, dass er den Sirup mit ein paar Anpassungen zu einem köstlichen und für den menschlichen Verzehr geeigneten Küchenprodukt machen könne.

Er tüftelte ein bisschen herum und fand schließlich eine Rezeptur, die in Viskosität, Farbe und Süße dem viel teureren Honig nahekam und die er liebevoll „Goldie“ nannte. 1885 war die in Holzfässern gelagerte Erfindung dann marktreif und wurde als „Golden Syrup“ in den Handel gebracht. Der Rest ist Geschichte. Oder vielmehr: Erfolgsgeschichte. Eine Tonne pro Woche lieferte man allein an die Londoner Lebensmittelgeschäfte aus. Zwanzig Jahre später wurde Lyle's Golden Syrup als Marke eingetragen, mit einem Royal Warrant ausgezeichnet und zum Hoflieferanten geadelt. Heute verlassen jeden Monat rund eine Million Sirup-Dosen die Fabrik an der Themse und erden vom dort bis nach China und Australien exportiert.

Lyle's Golden Syrup - lange haltbar und immer flüssig

Inzwischen wird der beliebte Sirup nicht mehr nur aus Molasse erzeugt. Das Verfahren ist etwas komplexer geworden. Vereinfacht könnte man sagen, dass der dunkelbraune Saft heute aus gekochten Zuckerrohrschnitzeln gepresst wird. Und obwohl er keine künstlichen Farb- oder Konservierungsmittel enthält, ist der Sirup lange haltbar und bleibt stets schön flüssig. Das Risiko, dass der Sirup mit der Zeit auskristallisiert, besteht also längst nicht mehr. Unverändert geblieben ist aber der hervorragende Geschmack. Und neben den inneren Werten hat sich die Marke auch ihre äußere Erscheinung bewahrt: Das Design der Flaschen und Dosen erinnert nach wie vor an die Anfänge des Unternehmens.

Firmenbesitzer Abram Lyle, ein zutiefst religiöser Mann, hatte für das Logo ein Motiv aus dem Alten Testament gewählt. Es zeigt das Bild eines toten Löwen samt Bienenschwarm und den Worten „Out of the strong came forth sweetness“ („Aus dem Starken erwächst Süße“). Ein Hinweis auf die in Kapitel 14 des Buchs der Richter festgehaltene Geschichte von Simson, der ins Land der Philister reiste, um eine Frau zu finden, und unterwegs einen Löwen tötete. Um dessen Kadaver herum bildeten Bienen später eine Wabe. Wahrscheinlich wollte Lyle mit seiner Wahl auf die Stärke seiner Firma und seines Produktes hinweisen.

Lyle's Golden Syrup - sogar in der Antarktis ein Genuss

Nicht, dass dieser Hinweis nötig gewesen wäre. Der Sirup verkaufte sich wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln, zu denen er so gut schmeckt. Befeuert wurde die Begeisterung durch Captain Scott, der die Dosen mit auf seine Antarktis-Expedition nahm. Diese schlug zwar katastrophal fehl, doch als spätere Forscher die von Scott hinterlassenen Vorräte im ewigen Eis Jahrzehnte später wiederentdeckten, waren sowohl die Dosen als auch der Sirup in ihnen unbeschadet erhalten. Kein Wunder also, dass die Firma an ihrer ikonischen Verpackung festhielt und bis heute festhält. Nur während des Ersten Weltkriegs wurde der Sirup zeitweise in Kartonverpackungen ausgeliefert, weil Metall in Kriegszeiten für andere Zwecke gebraucht wurde. Seit 1996 ist der Sirup von Lyle’s auch in Flaschen und seit 2013 in Plastikspendern erhältlich – für eine einfachere Dosierung.

Lyle's Golden Syrup - Erweiterung des Sortiments

Damit war der neuen Zeit aber noch nicht Genüge getan: Auch als Traditionsmarke entwickelte Lyle‘s sich selbst und sein Sortiment natürlich beständig weiter. 2005 brachte man zum Beispiel die sogenannten Squeezy Dessert Syrups heraus – perfekt als Topping für Eiscreme, Waffeln, Pfannkuchen, Fruchtsalat oder Pudding. Die Sirupe für den Nachtisch sind in den Geschmacksrichtungen Erdbeere, Schokolade, Butterscotch und natürlich als Golden-Sirup-Klassiker erhältlich. Für sie alle gilt, womit das Unternehme wirbt: „Von Köchen geliebt, von der ganze Familie genossen.“ Und wann öffnen Sie Ihre Lyle’s-Golden-Sirup-Dose?

Lyle's Golden Syrup - der britische Sirup!

Lyle's Golden Syrup wird aus dem eingedickten Saft der Zuckerrüben hergestellt und ist eines der natürlichsten Süßungsmitteln, die der Lebensmittelmarkt zu bieten hat. Der dunkelbraune Saft wird aus gekochtem Rübenschnitzel gepresst und ohne Zugabe von künstlichen Farb- oder Konservierungsmitteln in Flaschen und Tiegel gefüllt. Lyle's Golden Syrup wurde 1883 von einem Chemiker der Firma Abram Lyle & Sons entwickelt und zwei Jahre später als „Golden Syrup" vermarktet. 1904 wurde Lyle's Golden Syrup als Marke eingetragen und im Jahr 2006 als älteste britische Marke im Guinness Buch der Rekorde vermerkt. Seit 2010 gehört die Marke zu American Sugar Refining. Ihr Erscheinungsbild wurde allerdings kaum geändert und das Design von Lyle's Golden Syrup erinnert heute noch an seine Anfänge aus dem 19. Jahrhundert. Der Zuckerrübensirup ist in jedem typischen English Shop zu kaufen und wird als Süße vor allem zum Backen oder zum Verfeinern von Müsli oder Porridge verwendet.

Lyle’s Golden Syrup - die Traditionsmarke Großbritanniens

Lyle’s Golden Syrup ist das wohl effektivste Süßungsmittel der britischen Küche, das aus biologischen Zutaten hergestellt wird. Dennoch wurde der Sirup einst von einem Chemiker erfunden. Charles Eastick arbeitete damals für die Zuckerfirma Abram Lyle & Sons und fand es schade, dass die Zuckermolasse, jene dicke Flüssigkeit, die bei der Verarbeitung von Zuckerrohr übrigbleibt, entsorgt wird. Kurzerhand experimentierte er mit der Substanz und verfeinerte sie soweit, dass sie erstens essbar wurde und zweitens lange flüssig und haltbar blieb. Dies war 1883 und nur zwei Jahre später ging Lyle’s Golden Syrup in die Massenproduktion. Bis heute wurde die Rezeptur perfektioniert, wird jedoch immer noch aus dem Saft gepresster Zuckerrübenschnitzel ohne die Zugabe von künstlichen Farb- oder Konservierungsstoffen hergestellt. Der praktische Sirup wird sowohl zum Backen als auch zum Kochen, zum Süßen oder als leckere Dekoration verwendet. 1904 wurde Lyle’s Golden Syrup übrigens bereits als Marke eingetragen und 2006 wurde der Tiegel mit dem schlafenden Löwen als älteste Marke Großbritanniens ins Guinness Buch der Rekorde aufgenommen.



Besucher-Kommentare über "Lyle's Golden Syrup"

Gesamtbewertung:

0

(0 Bewertungen)

0%

0%

0%

0%

0%

Ersten Kommentar verfassen...

Verfasse als erste Person eine Rezension zu diesem Beitrag und inspiriere andere dazu, ebenfalls ein Statement dazu abzugeben - so gestaltest du unsere dynamische Website lebendig!

Kommentar schreiben...

Du möchtest selbst einen Kommentar über deine Erfahrungen oder den Inhalt dieses Artikels schreiben? Kein Thema - ohne Anmeldung und ohne Angaben von persönlichen Daten, kannst du hier deinen eigenen Kommentar abgeben:

Kommentar schreiben »


Heute in Großbritannien

Heute in Großbritannien

Heute in Großbritannien

Was an diesem Tag geschah - eEine Reise durch die Großbritannien Geschichte

Großbritannien Lexikon

Großbritannien Lexikon

Großbritannien Lexikon

Von Afternoon Tea und Brexit bis hin zu YMCA und Zoo - In unserem Großbritannien-Lexikon erfahren Sie alles über England, Schottland und Wales und bekommen einen...

Englisch lernen

Englisch lernen

Englisch lernen

Englisch lernen leicht gemacht: Die englische Sprache umgibt uns täglich. Das macht es nahezu natürlich, sie zu erlernen. Nutzen Sie jede Gelegenheit dazu. Wir...